Verleihung des Zinnhannes Kulturpreises 2008/2009

Singender Postbote geehrt

Bitte beachten Sie, dass der von Ihnen aufgerufene Artikel aus unserem Archiv stammt. Er könnte daher nicht mehr aktuelle Informationen enthalten. Der Artikel gehörte vom 16.06.2009 bis zum 06.01.2010 zu den aktuellen Seiten unserer Webpräsenz.

Klaus Bock erhält "Zinnhannes"-Kulturpreis

Eine gute Idee seines Vaters nannte Wolf Schneider als Vertreter der Familie des Preisstifters, aus Hochachtung vor der Leistung der Karnevalisten herausragende Persönlichkeiten der Szene einmal jährlich mit dem "Zinnhannes"-Kulturpreis zu ehren, der in diesem Jahr zum 13. Mal verliehen wurde. Er erinnerte an die erste Preisträgerin Margit Seibel und begrüßte den Preisträger des vergangenen Jahres, Wladimir Elsner.

Albert Rätz, Vorsitzender des CV Grün-Weiß Bad Salzig, begrüßt die Gäste Albert Rätz, Vorsitzender des CV Grün-Weiß Bad Salzig, begrüßt die Gäste

RKK-Präsident Peter Müller nannte die Kriterien, nach denen die Jury aus Vertretern des Karnevals, der Presse und Politik den Preisträger auswählen: Vorbildliches Verhalten, Idealismus, ehrenamtliches Helfen und karnevalistische Brauchtumspflege. "Klaus Bock konnte hier in allen Punkten überzeugen. Fünfzig Jahre aktive karnevalistische Tätigkeit sprechen für sich", sagte Müller.

Der achtzigjährige Sohn einer Landwirtschafts- und Winzerfamilie ist seiner Heimatstadt Bad Salzig immer treu geblieben. Mit einer Ausnahme, wie der Laudator humoristisch bemerkte. Er sei nach Norddeutschland "zum Angeln" gefahren, denn er angelte sich dort seine Frau Ingeborg, mit der er nunmehr zweiundfünfzig Jahre verheiratet ist.

Karneval und Gesang war schon immer die große Leidenschaft des Mannes mit dem freundlichen Lachen und dem witzigen, lebenslustigen Charakter. Mit Gleichgesinnten gründete er 1959 den Carnevalverein "Grün-Weiß" Bad Salzig und trat bei dessen Veranstaltungen in unterschiedlichsten Rollen auf. Seit 1964 ist er Mitglied des Elferrates. Besonders glänzt er auf der Bühne als Sänger seines Liedes "Oh, du mein Bad Salzig am Rhein" als Finale jeder Sitzung. Durch seinen unermüdlichen Einsatz, sein zurückhaltendes Wesen und seine Bescheidenheit hat er bei groß und klein viele Freunde und dient dem Nachwuchs als leuchtendes Beispiel.

Sein langjähriger Wegbegleiter als Vereinskollege und Sitzungspräsident, Manfred Kamp, nannte Klaus Bock ein Genie und Naturtalent. Als Briefträger, der in Bad Salzig die Leute mit ihrer Post versorgte, verkörperte er mit seiner Freundlichkeit und Pünktlichkeit die damaligen Eigenschaften der Post. Danach wurde er erfolgreicher Souvenir-Verkäufer am Kiosk seiner Frau an der Sesselbahn in Boppard und gibt Touristen mehrsprachig Auskünfte über die Sehenswürdigkeiten. Gern erinnert sich Kamp an einen Ausflug nach Paris, wo Klaus Bock auf der Champs Elissee ein Denkmalspodest bestieg und von dort "alle Pariser und Pariserinnen" grüßte. Typisch für den ehemaligen Präsidenten Manfred Kamp waren seine anerkennenden Worte für besondere Bühnenleistungen, die er für Klaus Bock noch einmal aussprach: "Danke – danke – danke!"

Kleiner Mann ganz groß: Wolf Schneider überreicht die Skulptur zusammen mit dem RKK-Präsidenten Kleiner Mann ganz groß:
Klaus Bock nimmt den Preis entgegen

Die geladenen Gäste und die anwesenden Vereinskollegen schlossen sich mit lang anhaltendem Applaus diesem Dank an, als Klaus Bock den Preis in Form einer schweren Zinnskulptur mit Urkunde aus den Händen von Wolf Schneider entgegennahm.

 

Der Empfang zu Ehren des neuen Kulturpreisträgers war eingerahmt von Darbietungen des Jugend- und Damenballetts und das RKK-Funkenmariechen Chantalle Boerebach tanzte für ihn. Mit seiner schönen Stimme sang Klaus Bock für seine Gäste wie nach einer Sitzung sein Lied "Oh du mein Bad Salzig am Rhein" und gab als Zugabe zum besten "Ein schöner Tag ist uns beschert" mit eigens zu diesem Anlaß von ihm verfaßten Text:

 

"Ein schöner Tag ist uns beschert,
wie es nicht viele gibt.
Wir feiern heute unbeschwert
mit Freunden, die man liebt.

Mit einem Ruf vom RKK
so fing alles an,
mir wurde damals mitgeteilt,
daß ich den Preis bekomm.


Klaus Bock singt Klaus Bock singt

Ich hab mich drüber sehr gefreut,
der Jury ein Dankeschön.
Die Idee vom Hannes aus Krummenau
soll noch lange weitergeh'n.

Drum laßt uns alle fröhlich sein
und rufen laut "Helau"
Ein dreifach Hoch dem RKK
und dem Bad Salziger CV! "

Hier finden Sie weitere Bilder von der Veranstaltung.