Turnier-Saison ist eröffnet

Tänzerische Glanzpunkte im Westerwald

Bitte beachten Sie, dass der von Ihnen aufgerufene Artikel aus unserem Archiv stammt. Er könnte daher nicht mehr aktuelle Informationen enthalten. Der Artikel gehörte vom 05.04.2017 bis zum 05.06.2017 zu den aktuellen Seiten unserer Webpräsenz.

hh. NEUHÄUSEL. Die 27. Westerwald-Meisterschaften im Gardetanzsport locken Aktive, Fans und Zuschauer in die Augsthalle in Neuhäusel.

Der Karnevalsclub Simmerner Käs’cher (KCSK) hatten eingeladen und wer es ermöglichen konnte, macht sich auf den Weg in den Westerwald. Über 60 Tanzdarbietungen hat die Jury unter der Leitung von RKK-Turnier-Obfrau Karin Becker-Schmitt mit geschultem Blick in Augenschein zu nehmen und die entsprechenden Punkte zu vergeben.

27. Westerwald-Meisterschaften
27. Westerwald-Meisterschaften
27. Westerwald-Meisterschaften

Im Saal herrschte ein Kommen und Gehen, da fanden sich die Gruppen soeben bei der Passkontrolle ein und prüften bei dieser Gelegenheit noch einmal den richtigen Sitz des Hutes oder den geschlossen Reißverschluss des Rockes, da wurden noch Dehnübungen gemacht und Schritte gezählt und die Trainerinnen und Trainer waren teilweise noch nervöser als ihre Schützlinge. Die mitangereisten Eltern, Geschwister und Vereinsvertreter fieberten mit:und dann das bange Warten auf die Wertungen. Die Eisköniginnen aus Wissen waren an diesem Tag zwar konkurrenzlos, aber die Qualifikationsnorm muss ja erreicht werden. So war die Freude groß, als man diese bei Weitem übertrifft!
 

Sind die Kinder bei ihren Auftritten noch recht unbekümmert, so kennen die Junioren (ab 11 Jahren) bereits so etwas wie „Lampenfieber“.  Doch auch sie alle meisterten ihre Darbietungen, waren am Ende dann zufrieden mit den Platzierungen. Auch RKK-Präsident Hans Mayer war voll des Lobes für die Aktiven und natürlich die Trainer und Betreuer.
27. Westerwald-Meisterschaften

Mit 16 Jahren zählt man im Gardetanzsport bereits zu den „Senioren“. Hier gibt es eine sehr hohe Leistungsdichte. Dies wurde an diesem Tag besonders bei den Solistinnen spürbar. Nicht immer reichte die Hinzunahme der ursprünglich gestrichenen Wertungen aus, um einen Unterschied zu ermitteln. So schmissig die Gardetänze auch sind, die dem Publikum so manches „Ah“ und „Oh“ entlockten, die Schautänze sind dann schon wieder eine ganz andere Kategorie. Bunte Kostüme, kreative Tanzeinlagen zu verspielter Musik, spektakuläre Pyramiden und Würfe und überraschende Effekte (letzteres besonders bei den Schaudarbietungen) bieten viel Abwechslung für das Publikum.

Zur großen Siegerehrung waren auch Bürgermeister Jörg Haseneier (Simmern) und Verbandsbürgermeister Edmund Schaaf nach Neuhäusel gekommen. Urkunden und Pokale wechseln ihre Besitzer und wurden bejubelt. RKK-Tanzturnier-Geschäftsstellenleiter Helmut Hohl dankt den vielen Helfern des KCSK und des Rettungsdienstes (letztere hatten einen ruhigen Tag verlebt) für ihren Einsatz und freut sich schon jetzt auf die 28. Auflage in 2018.

27. Westerwald-Meisterschaften
27. Westerwald-Meisterschaften
27. Westerwald-Meisterschaften