Lewentz verleiht neuen Fastnachtsorden an Kardinal Lehmann

Bitte beachten Sie, dass der von Ihnen aufgerufene Artikel aus unserem Archiv stammt. Er könnte daher nicht mehr aktuelle Informationen enthalten. Der Artikel gehörte vom 29.01.2017 bis zum 29.03.2017 zu den aktuellen Seiten unserer Webpräsenz.

Innenminister Roger Lewentz hat den erstmals vergebenen neuen Fastnachtsorden des Ministers dem früheren Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann verliehen. „Mit dieser Auszeichnung möchte ich danke sagen und das meist ehrenamtliche Engagement all derer würdigen, die mit Fleiß, Ideenreichtum und einer satten Portion Humor Jahr für Jahr dazu beitragen, dass die Fastnacht eine wichtige kulturelle Säule in Rheinland-Pfalz darstellt“, sagte Minister Lewentz bei der Verleihung am Donnerstag in Mainz.

„Aus der Bütt heraus ist Kardinal Lehmann einmal bescheinigt worden: Er ist 'hier richtig, der passt in die Welt'. Dem kann man sich nur anschließen. Kardinal Lehmann gehört zu Mainz wie der Dom und die Fastnacht, deren Narrenkappe er stets mit Stolz trägt“, so Lewentz und weiter sagt er bei der Verleihung des Ordens in einer gereimten Rede: „Der Meenzer Dom ist ein toller Bau | auf den ich mit größter Freude schau | denn im Dom, da wohnt der Kardinal | und den schätzen die Narren überall | er hat das Herz am rechten Fleck | und seine Schäfchen fest im Blick.“

Lehmann stehe mit seiner karnevalistischen Ader für Mitmenschlichkeit und Freude. Daher gebühre ihm der erste Fastnachtsorden. Gerade in der heutigen Zeit, in der wir vor großen Herausforderungen stehen, sei es wichtig, nicht zu vergessen, dass man sich das Lachen niemals rauben lassen sollte und all jenen zu danken, die uns an die Freude und den Frohsinn erinnern, so der Minister. Der Minister macht damit allen, die sich in der Fastnacht engagieren Mut: Die Narren tragen auch in Zeiten von Terroranschlägen und in denen die Innere Sicherheit eine ganz besondere Rolle spielt, mit ihrem Lachen und Frohsinn eindrucksvoll dazu bei, dass sich die Menschen von den abscheulichen Taten Einzelner nicht den Alltag vermiesen lassen dürfen. Gerade mit der Fastnacht biete man solchen Leuten die Stirn und das sei richtig und wichtig.


Der diesjährige Fastnachtsorden des Ministers bildet den Mainzer Dom ab und wird in der kommenden Fastnachtssession an weitere Karnevalisten verliehen. Neben Kardinal Lehmann würdigte der Minister auch den karnevalistischen Einsatz des Mainzer Oberbürgermeisters Michael Ebling mit einem Orden. Weitere Fastnachtsorden überreichte der Minister an den Vorsitzenden Uwe Vogt und Vorstandsmitglied Mike Weiland, die beide im Kamper Karnevals Club 84 e.V. aktiv sind, dem heimischen Verein von Roger Lewentz, der in diesem Jahr sein närrisches 3 x 11-jähriges Bestehen feiert.

RKK in illustrer Runde
Ebenfalls einen Orden erhielt Hans Mayer, der Präsident der Rheinischen Karnevals-Korporation e.V. mit Sitz in Koblenz, der als Repräsentant für über 1.400 Vereine mit insgesamt mehr als 1.000.000 Mitglieder bei der Verleihung dabei war. Natürlich nutzte der Verbandspräsident die Gelegenheit, um in dieser illustren Runde die Interessen der RKK vehement zu vertreten. Mit Blick auf die bevorstehende Session sprach Mayer den anwesenden Gäste wohl aus der Seele. „Wir lassen uns nicht durch fanatische und radikal anders Denkende unser Lachen und unsere Fröhlichkeit nehmen. Denn das ist es, was diese Unbelehrbaren und Verbrecher mit ihrem Terror erreichen wollen.“ so Mayer mit Blick auf die anstehenden karnevalistischen Großereignisse und Umzüge.

Im Anschluss zeichnete er Kardinal Lehmann, Minister Lewentz und den Mainzer Oberbürgermeister Ebling mit dem Jahresorden der RKK aus.