Jubiläumsturnier mit Starterrekord

30. Neuwieder Stadtmeisterschaften

Bitte beachten Sie, dass der von Ihnen aufgerufene Artikel aus unserem Archiv stammt. Er könnte daher nicht mehr aktuelle Informationen enthalten. Der Artikel gehörte vom 17.05.2017 bis zum 15.07.2017 zu den aktuellen Seiten unserer Webpräsenz.

hh. NEUWIED. Ich erinnere mich noch gut an die ersten Neuwieder Stadtmeisterschaften, die die 1. Deichstadt Tanzgarde Neuwied am 23. April 1988 durchführte. Auch damals war ich schon im Saal und schrieb für unsere Zeitschrift „Die BÜTT“. Wir erinnern uns: Es wurde noch mit D-Mark bezahlt, Deutschland war noch geteilt und auch einen Terroranschlag gab s am 23. April 1988: in Tripolis kamen 66 Menschen durch eine Autobombe um.

Es war auch damals ein Samstag und das Turnier begann erst am frühen Abend. 34 Tänze in 7 Disziplinen (auch Majoretten waren am Start) galt es zu bewerten. Eine Altersklasseneinteilung gab es noch nicht. Turnierleiter war Edwin Stein und die RKK-Turnier-Obfrau hieß Anita Günther aus Stromberg. Die Tageshöchstwertung lag bei 46,3 Punkten und wurde von der gemischten Schautanzgruppe der Garde Grün-Weiß Stromberg erreicht. Die ersten Sieger damals waren: Gardetanz gemischtes Corps: Turmgarde Eitorf; Damengarden: MKG Mülheim-Kärlich; Tanzpaare: Eveline Krannich (heute Hohl) und Andreas Leininger (CCO Lahnstein); Tanzmariechen: Sonja Dönhoff (NCV Lahnstein); Majoretten: NCN Grün-Rot Neuwied; gem. Schautanz: Garde Grün-Weiß Stromberg; Damenschautanz: Rot-Weiße Husaren Andernach.

Es wurde sehr spät am Abend. Der der damalige RKK-Präsident Peter Schmorleiz verlieh bei seinen Schlussworten der Hoffnung Ausdruck, dass das Turnier zu einer festen Einrichtung im Veranstaltungskalender der Deichstadt werden würde. – Die Hoffnung wurde erfüllt:

„90 Starter, so viele hatten wir noch nie!“, Melanie Sturm und Gabi Kotysch-Kalsek sind bei der Auslosung der Startreihenfolge ganz aufgeregt. RKK-Turnier-Obmann André Piwonka (Koblenz) kann die beiden beruhigen: „Wir fangen früher an, dann wird es auch nicht so spät“. Der frühe Anfang bedeutet natürlich für die Aktiven der 1. Deichstadt Tanzgarde auch, dass sie noch früher in der Halle sein müssen. Um 10.30 Uhr wird es am Samstag losgehen! Darauf legen sich alle fest. – Und dann kommt der Tag der 30. Neuwieder Stadtmeisterschaften. Christina Hartmann, die Turnierleiterin, begrüßt herzlich alle Teilnehmer und dann geht es Schlag auf Schlag.

Junioren HSW Siegburg - Fotograf: Helmut Hohl)

Die Kindergarde der Husaren Schwarz-Weiß Siegburg eröffnet das Turnier, das mit dem Auftritt der Schautanzformation Calypso Duisburg in der Disziplin der Schaudarbietungen nach 10 Stunden mit tanzsportlichen Höchstleistungen zu Ende sein wird. RKK-Präsident Hans Mayer, RKK-Vize-Präsidentein Gabi Arnold, Schirmherr Fredi Winter (MdL) und Michael Mahlert, Präsident des Turnverbands Mittelrhein überzeugen sich selbst von den sportlichen Leistungen der Tänzerinnen und Tänzer, die von der 7köpfigen RKK-Jury bewertet wird. Pech hat die Juniorengarde der Husaren Schwarz-Weiß Siegburg: Kurz vor dem Auftritt verletzt sich eine Tänzerin und somit ist die geforderte Gruppenstärke von 6 Aktiven dahin. Die restlichen fünf Tänzerinnen machen ihre Sache ordentlich und erhalten außerhalb des Wettbewerbs eine stille Wertung. Die Kopfbedeckungen haben es an diesem Tag in sich: bei der gemischten Schautanzgruppe der Prinzengarde Andernach fällt ein Hut. Der Punktabzug von 0,5 Punkten verhindert das Erreichen der Landesmeisterschaftsqualifikations-Norm von 43,0 Punkten. Bei der Schautanzformation Calypso Duisburg vereiteln zwei gefallene Hüte gar den Sieg in der Disziplin der Schaudarbietungen.

Dank des zügigen Turnierablaufs wird es heute auch nicht ganz so spät! Die letzte der drei Siegerehrungen ist kurz nach der „Tagesschau“ und RKK-Tanzturnier-Geschäftsstellenleiter Helmut Hohl (Lahnstein) kann sich bei allen Helfern der 1. Deichstadt Tanzgarde, den Jurymitgliedern mit Turnier-Obmann André Piwonka (Koblenz) sowie den Hilfsdiensten im Namen des Verbandes herzlich für den tollen Turniertag bedanken und wünscht bis zum nächsten Jubiläum noch viel Erfolg.

Neuwied 2017 - Fotograf: Helmut Hohl)

Hier die Sieger des Jubiläumsturniers:
Kinderdisziplinen: gemischte Garden: Husaren Schwarz-Weiß Siegburg; Mädchengarden: TV Hahnstätten; Tanzpaare: Felicitas Kaul u. Felix Dreuw (Närr. Lehmjöres Vicht); Tanzmariechen: Shirley Hilt (KV Rot-Weiß Reisbach); Mädchenschautanz: Rot-Weiß Reisbach; jüngste Teilnehmerin (O-Ton: „Ich werde dieses Jahr schon sechs!“) ist Alina Andreß (TV Hahnstätten).
Juniorendisziplinen: gemischte Garden: KCSK Simmern; Damengarden: KG Burgnarren Trier-Irsch; Tanzpaare: Leticia Morgenstern u. Max Uchyla (Hoengener KG Blaue Funken, Alsdorf); Tanzmariechen: Kelly Carey (CCO Lahnstein); gem. Schautanz: Wissener KG 1856 e.V.; Damenschautanz: TG „Fantastic Society“ der Dance Society Alzey; Schaudarbietung: KCSK Simmern;
Seniorendisziplinen: gem. Garden: Tanzcorps Altenrather Sandhasen; Damengarden: KC Rot-Blau Niederbreitbach; Tanzpaare: Alina van Hasselt u. Lucas Zimmermann (KG Moulenshöher Jonge Aachen); Tanzmariechen: Jennifer Jager (TSC Gisingen-Brotdorf); gem. Schautanz: TG „Dancemotion“ d. SV 1920 Welschneudorf; Damenschautanz: STG Eich der KG Kornblumenblau Eich; Schaudarbietung: TG „Silver Sparks“ des Kamper Karneval Club, Kamp-Bornhofen.

Hier finden Sie die komplette Siegerliste und hier weitere Bilder vom Turnier.